Magnus Carlsen - Biografie

Der norwegische Schachspieler Magnus Øen Carlsen wurde am 30. November 1990 in Tønsberg geboren. Somit feiert er dieses Jahr seinen 28. Geburtstag. Er trägt seit dem Jahr 2013 den Weltmeistertitel als bester Schachspieler.

Bereits im Jahr 2013 erreichte er im Alter von 13 Jahren den Titel des Großmeisters und war zu dieser Zeit der zweitjüngste Spieler, der diesen Titel jemals erlang.

Familie und Erfolge

Seine Eltern sind Sigrun Øen und Henrik Albert Carlsen. Nachdem sein Vater das große Talent seines Sohnes erkannte, widmete er sich dessen Karriere und gab seinen Job als Manager bei Exxon und SAP auf. Bereits im Alter von zwei Jahren war Magnus Øen Carlsen in der Lage, ein Puzzle aus 50 Teilen in kurzer Zeit zusammenzusetzen. Dies zeigte schon in diesem frühen Alter sein logisches Denken und seine hohe Intelligenz. Die Regeln des Schachs erlernte er im Alter von fünf Jahren von seinem Vater und kurze Zeit später las er bereits sein erstes Schachbuch. Im Alter von acht Jahren begann Carlsen mit dem Turnierschach. Kurze Zeit später verließ er die Schule und zog mit seiner Familie für zehn Monate in einem Wohnwagen von Turnier zu Turnier innerhalb Europas.

Bekannt wurde er im Jahr 2004, als er in einem Schnellschachturnier fast gegen Garry Kasparow gewann. Aufgrund dessen wurde selbstverständlich die gesamte Schachszene auf Carlsen aufmerksam. Im gleichen Jahr errang er den Titel des Großschachmeisters. Das „Time Magazine“ wählte ihn im Jahr 2013 als eine der 100 wichtigsten Personen der Welt. Im Jahr 2014 erlangte er mit 2882 Punkten einen neuen Elo-Rekord.

Ellen Øen Carlsen ist Magnus' eineinhalb Jahre ältere Schwester. Ellen war ebenfalls in der Schachszene aktiv. Sie gewann im Alter von 17 Jahren die Nordische Meisterschaft in ihrer Altersklasse. Auch sie knüpfte ebenfalls an ihre Erfolge an und erreichte im Jahr 2014 den zehnten Platz der Frauenrangliste in Norwegen. Außerdem trat sie im gleichen Jahr beim Schachländerkampf an. Heute ist sie aber in der Schachszene nicht mehr aktiv.

Trainer

Im Jahr 2009 wurde Magnus Øen Carlsen für ein Jahr lang von Garry Kasparov trainiert. Trotz oder gerade wegen der unglaublich unterschiedlichen Schachstile gelang es den beiden, voneinander zu profitieren.

Weltmeistertitel

Im November 2018 muss sich Magnus Carlsen erneut beweisen und seinen Weltmeistertitel verteidigen. Er tritt gegen seinen Herausforderer Fabiano Caruana an.

Bevor er sich in die Vorbereitungen zur Verteidigung seines WM-Titels begibt, muss sich das Schachgenie in einem Simultanturnier gegen zwölf Amateure messen.

Auf einen Blick

1999: Erstes Schachturnier

2000: Norwegischer Meister der Unter-Elfjährigen

2004: Bekanntheit durch den „Beinahe-Sieg“ gegen Garry Kasparow beim Schnellschachturnier

2004: Titel des Schachgroßmeisters

2009: Training durch Garry Kasparov

2010: Weltranglistenerster

2013: Sieg im Kandidatenturnier in London

2013: Weltmeistertitel

2013: Eine der 100 wichtigsten Personen der Welt laut „Time-Magazine“

2014: Elo-Rekord